Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Startschuss für den Bau des neuen DEMACLENKO-Hauptsitzes


Heute (15.10.2018) fand die feierliche Grundsteinlegung für den Bau des neuen DEMACLENKO-Produktionsstandortes mit angrenzenden Büros in unmittelbarer Nähe zu den Betriebsstätten von LEITNER ropeways und PRINOTH in Sterzing statt. Diese Feier stellt weit mehr als nur einen symbolischen Akt dar, denn ab Frühjahr 2019 werden damit neben Seilbahnen und Pistenfahrzeugen nun auch Beschneiungssysteme in Sterzing projektiert und produziert. Dafür werden 10 Millionen Euro in den Standort investiert. Mit den bereits im vergangenen Jahr getätigten und den für die nächsten Jahre geplanten Investitionen beläuft sich das gesamte finanzielle Engagement der Unternehmensgruppe LEITNER in der Industriezone in Unterackern auf rund 25 Millionen Euro.

Die erste Phase der Ausbauarbeiten am Produktionsstandort in Unterackern, mit Errichtung einer neuen Zufahrtsstraße zur Industriezone und eines Kreisverkehrs an der Jaufenstraße, steht kurz vor der Fertigstellung. Heute erfolgte der Startschuss für die zweite Phase des Erweiterungsprojektes, dem Bau des neuen DEMACLENKO-Produktionsstandortes samt Büroräumlichkeiten. Neben Landeshauptmann Arno Kompatscher war eine Reihe von Landtags- und Gemeindevertretern sowie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe bei der feierlichen Grundsteinlegung für das neue Firmengebäude anwesend.
Anton Seeber, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe LEITNER, sprach dem Land Südtirol und der Gemeinde Sterzing seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus und unterstrich das Bekenntnis der Unternehmensgruppe zum Standort in Südtirol, für das sowohl die bereits getätigten als auch die noch geplanten Investitionen ganz klar stehen. Er verwies auch auf die jüngsten internationalen Investitionen in Österreich und Frankreich und das geplante Engagement in der Slowakei. Insgesamt belaufen sich die Investitionen der Unternehmensgruppe LEITNER in den Industriestandort Sterzing auf rund 25 Millionen Euro. Neben dem Bau des neuen DEMACLENKO-Standortes wurden auch umfangreiche Modernisierungs- und Automatisierungsmaßnahmen der Fertigungsprozesse an den Produktionsstandorten von LEITNER und PRINOTH in Sterzing durchgeführt. Weitere Maßnahmen sind in Planung.
 
Das Projekt in Zahlen

Durch die Verlegung der Straße wird das Gelände der Unternehmensgruppe LEITNER im Gewerbegebiet von Unterackern von derzeit 90.000 auf 104.000 Quadratmeter erweitert. Auf dieser erweiterten Fläche entsteht nun bis Frühjahr 2019 der neue DEMACLENKO-Produktionsstandort (3.630 m²) mit Büroräumlichkeiten (1.340 m²) und einem überdachten Außenbereich (450 m²). Der Südtiroler Beschneiungsexperte benötigt dann den bisherigen Hauptsitz in Klausen und teilweise auch jenen in Wolkenstein nicht mehr, und kann seine Aktivitäten am neuen Firmensitz unmittelbar neben den Produktionsgebäuden von LEITNER und PRINOTH konzentrieren. Neue und moderne Arbeitsbereiche für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von DEMACLENKO werden errichtet und in weiterer Folge wird der Personalstand in den kommenden Jahren Südtirol weit auf 120 Personen ansteigen.
 
Zu DEMACLENKO

DEMACLENKO projektiert, entwickelt, produziert und verkauft schlüsselfertige Beschneiungssysteme sowie Anlagenkomponenten und ist seit 2011 Teil der Unternehmensgruppe LEITNER. Seitdem konnte ein konstantes Wachstum in Mitarbeiterzahlen und Umsatz erzielt werden: Lag der Jahresumsatz 2011 bei 7 Millionen Euro, wurde das Geschäftsjahr 2017 mit 50 Millionen Euro und über 2.000 verkauften Schneeerzeugern abgeschlossen.
DEMACLENKO hat sich über die Jahre zum Technologieführer und zweiten Hauptakteur des Beschneiungssektors entwickelt. Neben den Kernmärkten in den Alpen etabliert sich DEMACLENKO dank einer starken Internationalisierungsoffensive immer mehr auch auf dem globalen Markt. Kontinuierliche Investitionen in die Weiterentwicklung und Optimierung der Produkte und Dienstleistungen – bestes Beispiel ist der neue Ventus 4.0 im Pininfarina-Design – machen die Marke DEMACLENKO zu einem Botschafter für höchste Qualität und Zuverlässigkeit.