Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Nordische Ski-WM in Oberstdorf: Beschneiung von DEMACLENKO


Nach 1987 und 2005 steht Oberstdorf mit der Austragung der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2021 wieder im Fokus der Wintersportwelt. An vorderster Front dabei ist auch die Beschneiungstechnologie von DEMACLENKO. Das Unternehmen wurde im Vorfeld des Großevents mit der Modernisierung und Erweiterung der Beschneiungsanlage beauftragt, um perfekte Schneebedingungen während der Wettkämpfe garantieren zu können.

Als Wintersportzentrum mit modernsten Infrastrukturen bietet Oberstdorf im Allgäu (DE) ideale Trainingsbedingungen sowie vielfältige Angebote für Spitzensport, Nachwuchs-Leistungssport, Breitensport und Tourismus. Deshalb ist der Ort auch prädestiniert für die Austragung von Großevents. So auch für die Nordischen Skiweltmeisterschaften 2021, die vom 23. Februar bis 7. März stattfinden und bei denen sich Sportler und Sportlerinnen in den Disziplinen Skispringen, Langlauf und Nordische Kombination messen. In Vorbereitung auf dieses Großevent wurden zahlreiche Baumaßnahmen umgesetzt, an denen auch DEMACLENKO maßgeblich beteiligt war. Das Unternehmen hat den Auftrag erhalten, die bestehende Beschneiungsanlage umfassend zu modernisieren und zu erweitern.

Besonderer Fokus wurde dabei auf den Bereich Langlauf sowie auf die Skisprungschanzen gelegt, um beste Schneekonditionen für die Wettkämpfe sicherzustellen. DEMACLENKO verantwortete den Anlagenbau sowie die Elektro- und Schneitechnik und lieferte eine vollautomatische Gesamtlösung mit neuen Schneeerzeugern, Pumpstationen, Wasserkühlsystemen, Zapfstellen und Feldleitungen. Die Anlage wurde passgenau auf die Anforderungen vor Ort konzipiert und ist in die Steuerungssoftware Snowvisual 4.0 eingebunden, die eine ressourcenschonende und effiziente Steuerung des Beschneiungsnetzes garantiert.

Im Bereich Langlauf wurden insgesamt 27 neue Schneeerzeuger der Typen Ventus 4.0 und Titan 3.0 installiert. Es wurden zwei neue Pumpstationen (Riedwald und Druckerhöhungsstation Flugschanze) gebaut sowie eine bestehende Wasserfassung (Stillach) erweitert, die zusammen eine Gesamtförderleistung von 235 l/s erreichen. Für die ideale Wassertemperatur sorgen 2 Doppelkühltürme. Bei den Skisprungschanzen in der Audi-Arena sind 8 Titan 3.0 Silent im Einsatz, die sich durch einen besonders leisen Betrieb auszeichnen. Aufgrund der extremen Neigung der Schanze wurde zudem eine Spezialvorrichtung konstruiert, die das Positionieren der Schneeerzeugen auf den steilen Hängen mittels Seilwinde ermöglicht. Auch hier wurde eine Pumpstation adaptiert (Schattenberg) und eine neue (Faltenbach) gebaut sowie zwei Kühltürme errichtet.