Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Snowvisual 4.0

Vollautomatische Schneeerzeugung aus einer ganz neuen Perspektive


Die gesamte Beschneiungsanlage auf einen Blick – dafür steht Snowvisual 4.0, die vollautomatische Steuerungssoftware von DEMACLENKO. Dank kontinuierlicher Optimierungen ist sie ein einzigartiges Tool des Schnee- und Pistenmanagements in Ski- und Wintersportgebieten.

Alle Daten und Komponenten der Beschneiungsanlage sind über eine einzige und intuitive Plattform zugänglich und liefern detaillierte Reports und Statistiken für die Optimierung der Schneiprozesse. Weitere hilfreiche Funktionen wie die Schneehöhenmessung zeigen punktgenau an, bei welchen Pistenabschnitten noch Schnee benötigt wird. Die Software garantiert maximale Kompatibilität und bündelt alle für die Beschneiung relevanten Elemente zu einem einzigen schlagkräftigen und kompakten System.
 
 
Beschneiung 4.0: Nachhaltig, ressourceneffizient, kostensparend

Die Digitalisierung hält vor allem für den ökologischen Aspekt der technischen Beschneiung ein enormes Potenzial bereit. Deshalb arbeitet DEMACLENKO konsequent daran, die Nachhaltigkeit der Produkte und Lösungen weiter zu steigern. Hier setzt das ausgereifte Ressourcenmangement von Snowvisual 4.0 an, indem es den Einsatz der vorhandenen Rohstoffe optimal reguliert und überwacht. Im Zuge des Wassermanagements wird beispielsweise vor Aktivierung des Systems kontrolliert, wie viel Wasser effektiv für die Beschneiung zur Verfügung steht. Darauf passt sich in der Folge vollautomatisch die Kapazität der Pumpstation und die Anzahl der zu in Betrieb nehmenden Schneeerzeuger an, um die besten Ergebnisse bei maximaler Effizienz zu erzielen.


Weitere ungeahnte Perspektiven eröffnen sich durch das Powermanagement, indem die Leistung der Anlage präzise nachvollzogen werden kann. Maßnahmen zur Glättung des Leistungsverbrauchs helfen, kurzfristige Stromspitzen zu reduzieren und dadurch Kosten und Energie zu sparen. Die Entwicklung geht sogar in Richtung des bereichsübergreifenden Powermanagements, das sämtlichen Verbrauch am Berg monitoriert und mittels Prioritätensteuerung reguliert. Hier profitieren die Kunden von der geballten Kompetenz der LEITNER-Gruppe, die auch bei Aufstiegsanlagen und Pistenfahrzeugen digitale Komplettpakete der neuesten Generation und unternehmensübergreifende Lösungen bietet.

Meteo-App: Schneifenster vorhersehen und optimal nutzen

Die präzise Planbarkeit der Beschneiungsprozesse wird auf Grund der kürzer werdenden Schneifenster immer wichtiger. Neue Maßstäbe setzt hier die innovative Meteo-App von DEMACLENKO. Dabei werden aktuelle und historische Temperatur- und Feuchtigkeitsaufzeichnungen der Schneeerzeuger mit allgemeinen Wettermodellen kombiniert. Maßgeblich dabei ist, dass die Wahrscheinlichkeit der Feuchtkugeltemperatur für die nächsten 10 Tage abgebildet wird, woraus sich die Schneifenster punktgenau ableiten lassen. Diese Methode kalkuliert Unsicherheiten der allgemeinen Voraussage ein und ist deshalb die zuverlässigste Grundlage für die Beschneiungsplanung am Markt.


SkiFlow: Pistenauslastung in Echtzeit nachvollziehen

Sie möchten jederzeit wissen, wie viele Personen sich gerade auf den Pisten aufhalten? SkiFlow macht’s möglich! Ein von DEMACLENKO entwickeltes Sensorsystem, das in Snowvisual eingebunden und beispielsweise direkt in den Schneeerzeuger oder in Wetterstationen integriert werden kann, zählt die vorbeifahrenden Besucher und zeigt die Pistenauslastung in Echtzeit an. Daraus ergeben sich gleich mehrere Vorteile:
  1. Sicherheit am Berg: Aus- und Überlastungen der Pisten verfolgen sowie rund um die Uhr die Übersicht behalten, ob sich Personen auf den Strecken aufhalten
  2. Planung und Optimierung der Pistenpräparierung: die am meisten beanspruchten Abschnitte während des Tages auf einen Blick identifizieren
  3. Entscheidungshilfe für Investitionen: die beliebtesten Pisten nachvollziehen und das Angebot dahingehend optimieren
  4. Mehrwert für den Gast: die Daten extern ausspielen, um den Besuchern einen Überblick über aktuell stärker und schwächer frequentierten Strecken zu verschaffen