Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Mit Optimismus in die Zukunft

Der Präsident von Demaclenko, Martin Leitner, zieht Bilanz über das vergangene Jahr 2014

Im vergangenen Jahr konnte sich Demaclenko auf neuen Märkten etablieren und stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass der Platz am Markt gefunden wurde. Es wurden viele Partnerschaften neu geknüpft und bestehende Zusammenarbeiten ausgebaut. Im Vergleich zum letzten Jahr ist es der Geschäftsleitung und dem gesamten Team gelungen, einen wichtigen Schritt nach vorne zu machen und den Umsatz und die Anzahl der verkauften Produkte ordentlich anzuheben und somit am Markt eine wichtige Rolle einnehmen zu können.

Martin Leitner ist überzeugt: „Unsere Anstrengungen und Bemühungen wurden belohnt. Seit dem Jahr 2012 stecken die Mitarbeiter dieses Unternehmens insbesondere einige Abteilungen, ihr ganzes Engagement und Wissen in eine neue und siegreiche Strategie für Demaclenko. Durch dies ist auch der internationale Markt auf uns aufmerksam geworden und hat unseren Fortschritt belohnt. Unsere Marke ist in der Beschneiungsbranche sehr gut etabliert und unsere „blauen Helden“ finden sich immer öfter auf den wohl bekanntesten Skipisten rund um den Erdball. Kitzbühel, Silvretta Montafon, Ischgl oder aber die Sextner Dolomiten sind nur einige Beispiele für prestigeträchtige Kunden und Beweis dafür, dass wir jedes Jahr auf neue, wichtige Partnerschaften bauen können.“


Wir möchten auch kurz auf die bereits bestätigte Gesamtanzahl der verkauften Produkte des vergangen Jahres eingehen: im Jahr 2014 ist es Demaclenko gelungen über 1000 Schneeerzeuger und 700 Schächte zu installieren. Über das Jahr verteilt wurden insgesamt 35.000 mt an Gussrohrleitungen verlegt, um in mehr als 30 Skigebieten schlüsselfertige Beschneiungsanlagen zu übergeben. Ein kleines aber durchaus interessantes Detail am Rande ist die Tatsache, dass ganze 100 der 1000 Schneeerzeuger nach Asien geliefert wurden um dort für beste Pistenverhältnisse zu sorgen. Dazu Martin Leitner:“ Ja, es stimmt. Der asiatische Markt blüht immer mehr auf. Wir bekommen nahezu täglich positive Rückmeldungen über die Qualität unserer Produkte und unserer Dienstleistungen vor und nach der Inbetriebnahme des Ski Resorts.“

All dies lässt auf eine positive Bilanz für Demaclenko schließen. Auch wenn die Investitionen in so manchem Markt von der Krise beeinflusst werden, sind wir überzeugt auf dem richtigen Weg zu sein und schauen ohne Angst in eine erfolgreiche Zukunft.
 
 
 
22.12.2014
Sofia Falaschi
 
Artikel weiterempfehlen