Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Silvretta Montafon – Sponsoring der Extraklasse beim Audi FIS Skiweltcup


Neben den traditionellen Geschäftsfeldern, tritt Demaclenko in letzter Zeit vermehrt auch als Sponsor wichtiger Großveranstaltungen auf, um der Marke eine noch größere Sichtbarkeit zu verleihen. So waren wir heuer dabei, als in Silvretta Montafon neben den Snowboardcrossern auch die Stars der Skicross-Szene um die heißbegehrten Punkte im Weltcup kämpften.

Doch, wie funktioniert eigendlich die technische Beschneiung bei Großveranstaltungen? Wir haben uns bei den Verantwortlichen vor Ort schlau gemacht und uns über den Ablauf informiert:

In der Silvretta Montafon wurden für den AUDI FIS Ski- und Snowboardcross insgesamt 60.000 Kubikmeter technischer Schnee produziert. Die besondere Herausforderung war das kurze Zeitfenster von 21. - 29. November 2015, in dem die Temperaturen kalt genug waren um zu beschneien. Insgesamt waren 30 Schneeerzeuger, 3 Pistengeräte inklusive Fahrer und 6 Shaper rund um Nick Roma von White Industries bis zum 15. Dezember rein für den Weltcup Montafon im Einsatz, um die Strecke möglichst gut zu präparieren. "Wir waren sehr zuversichtlich, dass wir Dank dem Ausbau unserer Beschneiungsanlage - abgewickelt von unserem verlässlichen Partner Demaclenko - auch in der kurzen Zeit genügend Schnee generieren können. Gerade wenn die Zeitspanne knapp ist muss die Schneeanlage umso schlagkräftiger sein und Dank der Leica iCON alpine 3D-Schneehöhenmessung waren wir zu 100% Prozent sicher. Dies hat im Zusammenspiel unseren Weltcup abgesichert", erklärt Markus Büchel vom Organisationskomitee Weltcup Montafon. 

Wir sind schon sehr gespannt, welches Mega Event uns das nächste Mal erwartet und bedanken uns bei dem Team von Silvretta Montafon für die ausführlichen Infos. 


Fotocredits Weltcup Montafon / Stefan Kothner.
 
 
 
Mirjam Cestari
 
Artikel weiterempfehlen